Jun 262017
 

… sehr viele Personen und da wollen wir uns auch für alle ausreichend Zeit nehmen.

Der Schock nach dem ersten Arbeitstag im Anschluss an ein überragendes „Beste gemeinsame Zeit“-Wochenende ist einigermaßen verdaut und deswegen hier nochmals separat der Dank an diejenigen, die die Tage für uns so unvergesslich gemacht haben.
Die Auflistung erfolgt chronologisch von der Planung bis zum Abschluss der Tour, sie soll keine Wertung darstellen.

  • Best of Wandern – ohne die Aktion „Beste gemeinsame Zeit“ von Best of Wandern wäre uns das Alles nicht ermöglich worden. Der Kontakt mit Verena Weiße und Heike Skamper war unkompliziert und ließ keine Fragen offen.
    Auch die Leihe des Materials im Testcenter hat dank der Vorabplanung mit Margit Gasser problemlos funktioniert.
  • Osttirol – unsere Anprechpartnerin Eva Haselsteiner ist zwar nicht verantwortlich für die Schönheit und Ruhe dieser Region, alles andere was für den tollen Aufenthalt nötig war, hat sie jedoch auf die Beine gestellt. Nachtruhe ist wohl mehr oder weniger ein Fremdwort und während wir todmüde in die Betten fielen, wurden nochmal ein paar Stunden geschäftliche e-Mails beantwortet.
    Da es in Osttirol wohl kaum einen Ort gibt, an dem sie niemanden kennt bzw. sie von jemand erkannt wird, ist bei ihrer Anwesenheit Geselligkeit und Dazugehörigkeit garantiert. Eva, dank dir wurde die Zeit nicht nur zum Festigen der Freundschaft von Flo&Philip genutzt, sondern wir haben eine neue Freundin dazugewonnen!
  • Dolomitenhof – wir haben zwar aufgrund der vielen Zeit in der Natur nur wenig Zeit in unserem Hotel in Tristach verbracht, allerdings wars einfach immer g’miatlich wenn wir „daheim“ waren. Das Team um Thomas Winkler hieß uns herzlich willkommen, sorgte für kulinarischen Genuss und war uns bei allen Fragen behilflich.
    Der Grillabend an jedem Donnerstag auf der Terrasse des Dolomitenhofes bietet neben einer sehr reichhaltigen Auswahl an Leckereien auch noch das kulinarische Schmankerl „Bello“ von den bis nach Chicago bekannten Dolomiten Banditen!
  • Nationalpark Hohe Tauern – am Freitag durften wir mit Ranger Andreas und Begleitung Sandra eine wunderbare Tour zum Trelebitschsee durch den Nationalpark Hohe Tauern erleben. Ein Erlebnis, das wir jedem empfehlen würden, da das Wissen der Ranger über Flora und Fauna einfach grenzenlos war.
  • Gerlhof – dank Margit, Leo, Michael, Katharina und Barbara durften wir unsere ersten intensiven Erfahrungen mit Landwirtschaft in Handarbeit machen. Das wir im Zusammenspiel mit Kuh Judith nicht wirklich Zählbares zustande brachten, schieben wir mal auf die lästigen Fliegen. 😉
  • Osttiroler Hütten – der Grundsatz „Der Gast ist König“ wird auf den gemütlichen Hütten gelebt und wir wurden stets schnell und freundlich bedient. Aus Gründen der Vergesslichkeit im Alter werden wir stellvertetend pro Hütte die Verantwortlichen nennen, der Dank geht aber auch an die fleißigen Bienchen des Personals. Vielen Dank an Getrud & Florian (Lucknerhütte),  Elli & Georg (Stüdlhütte), Scarlett (Dolomitenhütte) und Edith & Rupert (Karlsbader Hütte).
  • Roaner Alm – eine der Hütten müssen wir herauspicken, weil was wir dort kulinarisch erleben durften, umschreibt das Wort „überraschend“ wohl sehr gut. Oder wer kann von sich behaupten jemals ein 5-Gänge-Menü auf einer kleinen urigen Hütte gegessen zu haben, dessen Hauptgang ein gedämpfter Steinbutt auf italienischem Gemüsebett ist? Die Zutaten werden von der Besitzerin und zugleich Köchin Lydia frisch aus Udinese/Italien geholt und dann zu einem herausragendem Gaumenschmaus verarbeitet. Die weiteren Gänge waren übrigens nicht weniger schmackhaft, allein der Gedanke daran lässt uns das Wasser im Munde zusammenlaufen. Wer in der Gegend ist und nicht hingeht, ist selber schuld!
  • Bergführer Kals – beim Tour auf den Glocker fast ein Muss, bei Klettersteigen oder den ersten Versuchen beim Klettern am Seil nicht minder wertvoll. Uns haben am letzten Tag Mats & Isi geholfen die ersten Hürden zu überwinden. Trotz anfangs grausigem Wetter immer positiv und besonnen, beim Klettern dann sehr geduldig und motivierend. Mit euch würden wir überall hingehen, vorausgesetzt ihr wollt uns dabei haben.

Irgendwann ist jeder Roman zu Ende. Danke an alle, die es bis zum Schluss gelesen haben – den Dank haben sich alle Genannten redlich verdient!

Vielen Dank für unsere beste gemeinsame Zeit in Osttirol!

  3 Antworten zu “Unser Dank geht an …”

  1. Hallo, dass Osttirol ein vielfältiges Kleinod ist, weiß unsere Familie schon seit 12 Jahren Urlaub bei Margit und Leo auf dem Gerlhof! Kirsten

    • Hallo Kirsten,
      das können wir uns sehr gut vorstellen, dass es auf dem Gerlhof ideal für Familienurlaub ist. Solltet ihr dieses Jahr noch hinkommen, dann bitte liebe Grüße an alle inkl. Kuh Judith 🙂
      Flo & Philip

      • Hallo Florian und Philipp, wird natürlich gemacht, übrigens haben wir 2016 im Februar mit Ranger Andreas eine Schneeschuhwanderung gemacht, haben Bartgeier gesehen. Also ihr seht Osttirol ist auch im Winter einen Besuch wert, auch als Nichtskifahrer! Kirsten

 Kommentieren

Sie können diese HTML-Phrasen und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)