Jun 142014
 

1:20 Uhr: Wecker klingelt
1:30 Uhr: Aufbruch
1:31 Uhr: Wir stehen vor verriegelter Hoteltüre
1:33 Uhr: Kein Problem, wir steigen durch das Fenster aus

 

Endlich kann es los gehen. Ausgerüstet mit Stirnlampen und wieder in Begleitung des weltbesten Bergführers Wolfi machen wir uns an den Aufstieg, rund 1100 Höhenmeter trennen uns vom Gipfel der Serles. Auch Stolperfallen aus Latschenkieferwurzeln und dicke Nebelfelder können uns nicht aufhalten, pünktlich zum Sonnenaufgang stehen wir auf 2717m Höhe. Uns erwartet ein spektakuläres Zusammenspiel von Vollmond, Wolkenfetzen, eisigem Wind und aufgehender Sonne. 

Doch ein Gipfel ist nicht genug, schließlich ist der Tag noch jung. Auch wenn sich der Nebel weiter verdichtet, die Aussicht auf ein zweites Bergerlebnis ist zu verlockend. Auch Wolfi ist zuversichtlich, dass der Himmel noch einmal aufreißt und er soll Recht behalten. Nach einem schweißtreibendem Aufstieg über Schafsweiden, Geröllhalden und Schneefelder, erreichen wir die Kesselspitze auf 2728m. Ein Erlebnis ganz nach unserem Geschmack. Auch die Wolken sind auf unserer Seite und geben den Blick ins Tal und auf die umliegenden Berge frei. Auch die Serles, unser erster Gipfel, grüßt uns noch einmal.

 

Mit rund 1800 geschafften Höhenmetern, haben wir uns das Mittagessen im Kloster Maria Waldrast, wo vor 10 Stunden unsere Gipfeltour begann, mehr als verdient. Ein würdiger Abschluss für unsere schönen Tage im Wipptal.

 

  Eine Antwort zu “ABsolut gigANtische Bergtour”

  1. wow. Sowas hat Lüneburg nicht zu bieten. Wäre natürlich noch besser gewesen, wenn es bei euch auch so eindrucksvoll gewittert hätte wie bei den anderen. Könnt ihr ja bei der nächsten Tour einplanen ;-)

    Liebe Grüße
    Paul

 Kommentieren

Sie können diese HTML-Phrasen und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)