Familie Schröder

Jun 252014
 

Also: vorstehend das bearbeitete Video im BoW-Center Radstadt.

Hat ein bißchen gedauert, nachdem wir die ersten Entwürfe erst gar nicht und dann nur teilweise zum Laufen brachten. Dank an Frau Skamper, die das Video allround-browser-kompatibel machte.

Wir mußten während der Geschäftszeit   I M   Testcenter drehen, draußen ging schlecht – sehr enge Straße, aber für den Autoverkehr nicht gesperrt, und das Wetter war auch nicht so super. Der Video-Clip ist als „für Hörgeschädigte geeignet“ bezeichnet. Das winzige Mikro meiner Digicam konzentrierte sich auf die Verkaufs- und Beratungsgespräche im Hintergrund, unser gesprochenes Wort blieb Nebensache, und bei lauterem Reden verzerrte es nur, so dass wir schließlich auf Ton verzichteten und uns mit Edding auf Briefpapier begnügten. Die Technik soll dem Menschen dienen, nicht umgekehrt, und wenn die Technik nicht will, daß wir uns artikulieren – nun, dann hat sie es nicht besser verdient, wenn wir andere Wege finden.

Darsteller: Dagmar Schröder, Jürgen Schröder

Nebenrolle: Josef Klieber jun., Inhaber

Regie: Jürgen Schröder

Drehbuch: Dagmar Schröder

Technische Leitung: Dagmar Schröder

Kostüme: Josef Klieber jun.

Kamera: Jürgen Schröder

Schnitt: Dagmar Schröder

Nach einer Idee von Dagmar und Jürgen Schröder

Jun 152014
 

Um es gleich zu sagen: Wir setzen mit diesem Beitrag (mal wieder) uns in Szene und nicht, wie programmäßig vorgesehen, das Test-Center. Unser Kampf mit WLAN, Internetverbindung, Hochladen und Übertragung von Bilddateien kostete uns viel Zeit. Das ließ es uns angezeigt erscheinen, uns von den Programmvorgaben zu lösen und uns mit einer weiteren ausgiebigen Wanderung zu belohnen. Auch den Partnern der Aktion hier vor Ort schien übrigens daran zu liegen, es „kommod“ und ohne Zeitdruck angehen zu lassen – mithin fühlen wir uns exkulpiert.

Wir zogen von der Urlaubsunterkunft in Radstadt los, immer an der Enns entlang flußabwärts nach Mandling. Und hier begegneten uns die auf unserer ersten Tour etwas wehmütig vermißten Gelbbauchunken! Diese Tierchen sind Meister im Abtarnen; man braucht schon Kenntnis ihres bevorzugten Lebensraums und einen geschulten Blick, sie zu entdecken.

IMG_0919

Weiterlesen »

Jun 142014
 

Bereits im Vorfeld hatten wir uns mit der Leitung der Tourist-Info darauf verständigt, keine gegenseitigen Überraschungen nur für den Partner, sondern etwas Gemeinsames zu planen. Allerdings waren die Wettervorhersagen vom Vortag wenig ermutigend.Wir saßen noch unentschlossen beim Frühstück im Hotel, hin und wieder die wechselnde Bewölkung betrachtend, und warteten, wie sich das Wetter entscheiden werde, als die Senior-Chefin uns nach unseren heutigen Vorhaben fragte. Nun, wir eröffneten ihr also unsere wetterbedingte Unentschlossenheit. Sie teilte uns mit, daß sie für einige Hotelgäste und deren Kinder eine Klammwanderung vorbereitet habe und schlug uns vor, mitzugehen; im hoteleigenen Kleinbus sei noch Platz.

Nun, das fanden wir eine ausgezeichnete Idee. Zum einen ist Weggefährtin Dagmar, der weibliche Part von uns beiden, für Klammbesuche immer zu haben; und zum anderen ist es in einer Klamm eigentlich immer feucht, also kann es auch ruhig regnen, was macht das dann schon? Und, wuppdich, saßen wir pünktlich im Kleinbus,

IMG_0883

und los gings Richtung Ramsau zum Einstieg in die Silberkarklamm. Für uns ungeplant und insoweit eine echte Überraschung. Weiterlesen »

Jun 132014
 

Nach nunmehr eineinhalb Tagen, in denen auch das WLAN der Urlaubsunterkunft den Dienst versagte, so daß wir notgedrungen „stumm“ bleiben mußten, können wir jetzt wenigstens wieder ins Internet, so daß mit einem Tag Verspätung ein weiterer Wortbeitrag verfaßt werden kann.

Nach Ablaufplanung sollte es – vorzugsweise – mit dem Förster oder dem Jäger in den Wald gehen, zwecks Erbauung und Information. Jedoch, der Förster hat im Moment offenbar andere Sorgen und wir wollten ihn bei der Lösung seiner Probleme nicht stören. Und der Jäger? Nun, „den Jäger“ gibts im Alpenraum nicht. „S Jaga“ ist hier seit jeher Privatsache des ehrlichen und angesehenen Wilderers oder es ist  professionelle Betätigung des vom Jagdherrn angestellten Wildhüters, woraus sich – nachzulesen bei Ganghofer und anderen namhaften Autoren – manch westernmäßige Schießerei ergab. Auch dabei wollten wir nicht stören. Weiterlesen »

Jun 112014
 

Tja, Leute – nie gebloggt und gleich beim ersten Male klappts (Beitrag „Urlaubsvorbereitungen“)?

Zu schön, um wahr zu sein. Was vom stationären Rechner zu Hause kein Problem war, wächst sich am „Schleppi“ zu einem Problem von einer astronomischen zeitlichen Dimension aus. Nach gefühlten tausend Entwürfen und echten Stunden, die wir nun im Blog verbringen, geben wir das Hochladen von Bildern – jedenfalls für heute – auf. Es sei dahingestellt, ob der Laptop oder das Programm die in der Tat aus der Mode gekommenen CompactFlash Speicherkarten nicht erkennen will, ob der das Hama-Bildbetrachtungsgerät (das wir zur Adaption benutzen) nicht leiden mag oder ob er das Bildformat nicht anerkennt. Zu allem Überfluß ist die Verbindung im WLAN in der Urlaubsunterkunft quälend langsam. Aber die sind wohl eher auf kurze e-mails und mailbox-Aufrufe eingestellt….

Also, erstmal leider ohne Fotos. Wenn wir sie noch reinkriegen, laden wir sie bei Gelegenheit noch nach. Wenn auch das nicht klappt, bekommen die Personen und Institutionen, denen wir die Rechte an den Fotos abgetreten haben, diese per Stick. Und per Post. Versprochen! Weil nämlich, die Post ist – verglichen mit der Elektronik – zuverlässig. Weiterlesen »