Jun 142015
 

Die Naturhöhle bei Loffenau erreicht man über einen steilen Pfad direkt von Loffenau aus. Wegen der unsicheren Wetterlage haben wir die Strecke aber abgekürzt und sind mit dem Auto zu einem mittleren Einstiegspunkt gefahren. Das ging über die einzige mautpflichtige Straße in Württemberg. Der Berg war eingehüllt von Wolken, aber es regnete nicht mehr. Die Wolken sorgten so am frühen Morgen für eine ganz besondere Stimmung die man als Fotograf gestalterisch gut nutzen kann um mystisch wirkende Bilder zu erzeugen.

Der Pfad zur Höhle ist gut gesichert, aber wie man sehen konnte wurde er schon mehrfach durch Steinschlag und Murenabgänge zerstört (und wieder aufgebaut). Der Zugang zur Höhle ist dann doch nicht so ohne weiteres möglich, da man über einen Felsvorsprung klettern muss. Sicherungseinrichtungen sind hier nicht mehr vorhanden. Mit gegenseitiger Unterstützung haben wir auch diese Hürde überwunden. In Bildern festhalten konnten wir das nicht, da die Kamera im Rucksack verstaut war.

Dann aber konnten wir uns in der Höhle gefahrlos bewegen und unser Bilder machen. Natürlich ranken sich Mythen und Sagen um dies Höhlen, aber es sind Erosionsformen im Buntsandstein, die durch absanden weicherer Schichten entstanden sind.

Vorbei am Startplatz für die Drachenflieger führte uns der Pfad dann weiter hoch zuTeufelsmühle, die ebenfalls von Mythen und Sagen umwoben ist. Aber für uns war nun die Zeit für eine Rast gekommen. Das Tal unter uns war noch völlig Wolkenverhangen, aber zwischendurch lichteten sich die Wolken und gaben den Blick auf Gernsbach, Gaggenau und Loffenau frei. Womit wir in diesem Augenblick nicht gerechnet hatt trat plötzlich ein: Der Himmel lichtet sich und die Sonne leuchtet durch den immer noch teilverhangenen Himmel. Das war die Zeit der Fotografen, die diese großartige Wolkenlandschaft einfangen konnten.

 

 Kommentieren

Sie können diese HTML-Phrasen und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)